Auf nach Rudolstadt Faschismus ist kein Kinderfest!

Auf nach Rudolstadt Faschismus ist kein Kinderfest!

Am 18.10. findet in Rudolstadt auf dem Markt eine der nächsten Wahlkampfveranstaltungen der AfD statt. Unter dem Motto eines “Familien- und Kinderfestes” möchte B. Höcke dort seine faschistische Meinung kund tun – Wir sagen dazu: nicht ohne antifaschistischen Widerspruch. Wir rufen daher dazu auf an der lokal organisierten antifaschistischen Gegenkundgebung von AKK (ArbeitsKreisKritik) teilzunehmen!

Auch wenn der Wahlkampf der AfD in vielen Teilen Jenas nicht allzu sichtbar ist, findet er trotzdem und umso stärker in thüringischen Kleinstädten statt und es ist daher wichtig, auch dort unseren Widerstand zu zeigen. Zum einen soll deutlich gemacht werden, dass faschistisches Gedankengut nirgendwo unwidersprochen bleiben darf und gleichzeitig wollen wir dort ansässigen Antifaschist*innen zeigen, dass sie nicht alleine sind.


Dazu wollen wir mit euch gemeinsam 13:45 den Zug am Paradiesbahnhof nehmen (Gl.1). Um vorher alles Nötige abzuklären treffen wir uns 13:15 hinter dem Paradiesbahnhof, Richtung Wiesenfläche.

Die Kundgebung in Rudolstadt beginnt 14:30 auf dem Markt. Gemeinsam reisen wir danach auch wieder ab.


Wir stehen solidarisch mit dem “Rudolstädter Familienfest – Demokratie für Klein und Groß” welches bereits 14 Uhr am Güntherbrunnen beginnt.


Allerdings begrüßen wir ein Auftreten in Schwarz, um unmissverständlich zu zeigen, dass faschistische Kundgebungen keine Kinderfeste sind.
Redebeiträge ausdrücklich erwünscht.


Es wird eine EA-Struktur geben.

See you in the streets!

Schreibe einen Kommentar