Samstag 19.10 Demo: Stoppt die türkische Aggression! Solidarität mit Rojava!

Samstag 19.10 Demo: Stoppt die türkische Aggression! Solidarität mit Rojava!

Startpunkt: 15:00 Uhr Johannisplatz (auf Seite Wagnergasse)

Nordsyrien – oder wie die Kurd*innen es nennen “Rojava” – war die
letzten Jahre ein Ort des Friedens. Nachdem sie den IS zurückgedrängt hatten und sich einen Gesellschaftsvertrag gaben, der demokratische Grundrechte garantiert, leben dort Kurd*innen, Araber*innen, Jesid*innen und andere ethnische Gruppen friedlich zusammen. Sie organisieren sich basisdemokratisch, feministisch und ökologisch und sind damit die fortschrittlichste Demokratie im Nahen Osten.

Seit etwa einer Woche hat dies ein Ende. Erdogans Türkei, bei der es sich schon lange nicht mehr um eine Demokratie handelt, greift Nordsyrien an und sorgt somit für Zerstörung, Tod und Flucht. Unterstützt wird die Türkei seit Jahren von Deutschland und der EU, sei es durch Rüstungsexporte (Deutsche Waffen sind maßgeblich an Erdogans Kriegsverbrechen beteiligt) oder Geldpakete.

Es ist nun Zeit, Solidarität mit Rojava zu zeigen und auf die deutsche
Verantwortung bei diesem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg einzugehen!

Rojava zeigt uns, dass es eine Alternative zu Herrschaft, Patriarchat
und Umweltzerstörung gibt. Geht mit uns auf die Straße und setzt euch für Nordsyrien ein, bevor es zu spät ist! Wir brauchen Rojava und Rojava braucht uns!

Rojava Soligruppe

Schreibe einen Kommentar