Statement zur Landtagswahl: Nach der Wahl ist vor der Wahl!

Statement zur Landtagswahl: Nach der Wahl ist vor der Wahl!

Die Landtagswahlen in Thüringen haben gezeigt, was die meisten bereits befürchtet haben: Die Verluste der CDU und der Gewinn der AfD markieren eine Radikalisierung konservativer Positionen zu Gunsten der völkisch-nationalistischen Ideologie der AfD. Knapp ein Viertel der Wähler*Innen in Thüringen haben die AfD unter der Führung des Faschisten Björn Höcke gewählt und unterstützen dessen rechtsextreme Politik.


Trotzdem haben sich die schlimmsten Befürchtungen für die ostdeutschen Landtagswahlen nicht bewahrheitet. Weder in Sachsen, Brandenburg noch in Thüringen stellt die AfD die Regierung. Stattdessen gab es in Thüringen eine deutlich höhere Wahlbeteiligung von knapp 65 % im Vergleich zu 53 % im Jahr 2014. Ein Anstieg der in Verbindung mit dem Wahlergebnis für die Linke von deutlichem zivilgesellschaftlichen Widerspruch gegen die AfD zeugt!


Diesem Widerspruch wollen wir uns auch weiterhin anschließen und ihn umso entschiedener vorantreiben. Wir werden angesichts der Wahlergebnisse erst recht unsere Kräfte sammeln und dem Faschismus entgegentreten. Alle zusammen gegen den Faschismus – antirassistisch, feministisch & klimagerecht!
Darum widmen wir uns nach dem ewigen Protest gegen den Wahlkampf der AfD nun einmal den schönen Dingen und laden am Samstag, den 23. und Sonntag, den 24. November zu einem antifaschistischen Bildungswochenende mit den Genoss*innen von NIKA Hamburg ein. 


Money makes the world go round: Damit NIKA weiterhin antifaschistischen Protest in Jena und Umgebung organisieren kann, sind wir auf Spenden angewiesen. Wenn ihr gut im Schreiben von Finanzanträgen seid, reiche Tanten oder am Ende des Monats was übrig habt: Nehmt zu uns Kontakt auf oder nutzt eine unserer Spendenboxen (FAU Lokal, Späti Wagnergasse, Infoladen)!


Mehr und zukünftige Infos findet ihr auf unserer Webseite nika-jena.org oder auf Twitter und Facebook.

Schreibe einen Kommentar