Antifaschistisches Bildungswochenende

Gemeinsam mit NIKA Hamburg veranstalten wir ein großes antifaschistisches Wochenende. Genaue Informationen folgen in den nächsten Tagen.

Wann und wo?

Die Veranstaltungen finden am 23. und 24. November im internationalen Zentrum im Haus auf der Mauer in Jena statt.

Ausgeschlossen von der Veranstaltung sind Personen, rechtsextremen oder rechtspopulistischen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äusserungen in Erscheinung traten. Die Veranstaltenden werden von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Programm

Hier findet ihr unser Programmheft:

Hier findet ihr das geplante Programm: https://nika-jena.org/antifaschistisches-bildungswochenende-programm/

DAS KONZEPT DER ANTIFA – ENTSTEHUNG, KRITIK, ZUKUNFT

Antifa ist eines der zentralen linken Politikfelder der letzten 20 Jahre. Und obwohl fast alle schon einmal von »der Antifa« gehört haben, ist oft nicht ganz klar, welches politische Konzept sich eigentlich dahinter verbirgt. Auch, weil im Jahr 2019 die Auseinandersetzung mit dem allgegenwärtigen Rechtsruck erneut auf der Tagesordnung stehen wird, wollen wir in einem Vortrag die Geschichte der autonomen Antifa rekapitulieren und zur Diskussion stellen.
Welche theoretischen und strategischen Annahmen standen hinter der Entstehung von Antifagruppen in den Neunzigerjahren? Wie lässt sich das offensive Vorgehen gegen Nazis mit Kapitalismuskritik verknüpfen? Ist Antifa notwendiger Abwehrkampf, strategischer Ansatzpunkt zur Weltrevolution oder am Ende gar pure Affirmation der bürgerlich-kapitalistischen Herrschaft?
Dauer: 2 Stunden

ANTIFA HEISST… KAPITALISMUSKRITIK! EINE EINFÜHRUNG.

»Der Reichtum der Gesellschaften, in welchen kapitalistische Produktionsweise herrscht, erscheint als eine »ungeheure Warensammlung« […]« lautet der einleitende Satz von »Das Kapital, dem Lebenswerk von Karl Marx, welches vor 150 Jahren hier in Hamburg veröffentlicht wurde. Aber was hat es mit dieser »Ware« überhaupt auf sich und wie funktioniert sie? Wie entsteht Reichtum in einer Klassengesellschaft, wie wird er verteilt und was hat das ganze mit dem gesellschaftlichen Rechtsruck zu tun? Diese Themen wollen wir uns mit euch gemeinsam erarbeiten und diskutieren.
Der Workshop richtet sich explizit an alle, die anfangen wollen sich mit den Grundlagen der Kapitalismuskritik zu beschäftigen. Es werden keinerlei Vorkenntnisse vorausgesetzt, gerne dürft ihr aber eure Erfahrungen und Fragen mit einbringen.
Dauer: 2-2,5 Stunden

BURN DOWN THE KITCHEN* – PERSPEKTIVEN FEMINISTISCHER PRAXIS

Feministische Praxis und von Frauen* ausgeübter politischer Aktivismus zieht sich durch die Geschichte radikal linker Bewegungen. Lohn für Hausarbeit, riotgrrrl, die Brandanschläge der Roten Zora auf Sexshops und Büros von Zuhältern, hunderttausende Frauen* auf den Straßen für Abtreibungsrecht in Argentinien und Polen, die mit Baseballschlägern patriachale Gewalt bekämpfende Gulabigang in Indien, f*antifa, Stonewallriots und der Versuch der feministischen Kulturrevolution in Italien zu Beginn des 20. Jahrhunderts sind einige Beispiele.


Dennoch bleibt die feministische Revolution unvollendet: Die Erfolge feministischer Kämpfe und Frauen*politik gegen die Zurichtung der Geschlechter und der damit einhergehenden Arbeits- und Lebenszwänge blieben bisher der Aufrechterhaltung unserer gesellschaftlichen Verwertbarkeit im Kapitalismus untergeordnet. So erscheint uns das Zusammenspiel von Patriachat und Kapitalismus heute in neuen Variationen, ohne sich aus seinem grundsätzlichen Zusammenspiel zu lösen und die Errungenschaften der Frauen*bewegungen stehen im Rahmen des nationalistischen Rollbacks und weltweiten Rechtsrucks auch noch zunehmend zur Disposition.


Wir wissen: Der Widerstand gegen die herrschenden Verhältnisse muss feministisch sein, oder er versinkt in Belanglosigkeit. Gemeinsam wollen wir verschiedene der oben genannten Praxen und Handlungsfelder feministischer und Frauen*kämpfe quer durch die Wellen der Frauen*bewegungen mit eigene Annahmen und offenen Fragen zur kommunistischen und feministischen Organisierungsfrage verknüpfen. Auf Basis unserer eigenen Kämpfe, und der unserer Vorgänger*innen und Mitstreiter*innen, wollen wir heutige Perspektiven feministischer und Frauen*organisierung mit euch diskutieren.
Dauer: 3 Stunden

ANTIFASCHISMUS IST FEMINISTISCH: LERNEN AUS DER ITALIENISCHEN RESISTENZA

Wenn wir an den italienischen Widerstand gegen den Faschismus denken, haben die meisten von uns Typen mit dicken Knarren in der Hand im Kopf. Dieses Bild bildet jedoch nur einen Bruchteil des Umfangs der italienischen Resistenza ab. Ein Großteil der Zivilbevölkerung, vor allem Frauen, leisteten auf vielfältige Weise antifaschistischen Widerstand und kämpften so Seite an Seite mit den Partisan*innen in den Bergen gegen die Faschist*innen.
In diesem Workshop lernen wir die Geschichte des Faschismus und des Widerstandes in Italien kennen. Wir beschäftigen uns mit den Zeitzeuginnenberichten der Partisaninnen und diskutieren über die Frage, zu welchen Formen des antifaschistischen Widerstandes sie damals gegriffen haben. Und natürlich wollen wir mit Euch dann herausfinden, was das für unsere Antifa-Arbeit heute bedeutet.
Dauer: 3 Stunden

REFLEXION, PERSPEKTIVEN, OFFENES ANTIFA TREFFEN


Nach einem spannenden Samstag voller Workshops wollen wir am Sonntag zur gemeinsamen Reflexion und einem Ausblick auf die Perspektiven von NIKA Jena einladen.Wir wollen einerseits die kurze, aber ereignisreiche Zeit des Bestehens von NIKA in Jena und Thüringen Revue passieren lassen und uns über die bisherigen Aktionen, Proteste sowie Mobilisierung austauschen.

 
Andererseits möchten wir – gerade in Anbetracht der Landtagswahl in Thüringen – über die Zukunft von antifaschistischer Arbeit sprechen. Was können wir aus unserer bisherigen Arbeit lernen und welche Fehler vermeiden? Was sind mögliche Perspektiven, die wir aus dem Wahlergebnis ziehen und mit denen wir zukünftig arbeiten wollen?Diese Fragen wollen wir uns gemeinsam stellen und hoffentlich auch beantworten. Wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit euch!